Notdienstsuche

Welche Apotheke hat Notdienst?

Symbol Apotheke  
 
 

www.apotheker-beruf-mit-zukunft.de

Karriere in der Apotheke vor Ort

Mehr Sicherheit für Patienten durch Medikationschecks

Patientengeschichten

Patienten erzählen davon, wie sie durch Krankheit in eine Krisensituation geraten sind und wie ihre Apotheker sie beraten, betreuen und begleiten.

Beratung von Flüchtlingen in der Apotheke

Informationen zur Gesundheit - in vielen Sprachen

 

10. Niedersächsischer Apothekertag
9. und 10. März 2019, Hannover

 

Kammerwahl
Machen Sie mit!

Im Mai wählen die niedersächsischen Apothekerinnen und Apotheker für eine Amtszeit von fünf Jahren einen neuen Vorstand, eine Präsidentin oder einen Präsidenten sowie die Mitglieder der Ausschüsse. Auf der Kammerwebseite finden Sie alle Information zur Kammerwahl: von der Auslegung des Wählerverzeichnisses, über die Wahlvorschläge bis hin zur Veröffentlichung des Wahlergebnisses. Schauen Sie rein und vor allem machen Sie mit!

securPharm
Fragen und Antworten
Am 9. Februar 2019 startete das neue Sicherheitssystem für Arzneimittel „securPharm“.
Im Folgenden finden Apotheker und PTA nützliche Linktipps, wo Fragen zur Nutzung des Systems beantwortet werden.

Handlungsoptionen

securPharm hat Handlungsoptionen für Apotheken in der Anlaufphase zusammengestellt.

Diese geben eine Orientierung, welche Möglichkeiten Apotheken seit dem 9. Februar 2019 im Umgang mit Systemrückmeldungen bei den verschiedenen Typen von Bestandsware und prüfpflichtiger Ware mit Verkehrsfreigabe ab 9. Februar haben.


Praxisbeispiele und bebilderte Hinweise sind im Dokument Hinweise zum Erstöffnungsschutz und zum Data Matrix Code zusammengefasst.

Nach den Erfahrungen aus der jetzt anstehenden Anfangsphase können diese Handlungsoptionen angepasst werden.

 

Separierungspflicht

Die ABDA informiert über den Umgang mit der Pflicht zur Separierung ab dem 9. Februar 2019 (Version 1.0, Stand 7. Februar 2019)

FAQ

ABDA
Detaillierte Informationen für Apotheken hat die ABDA in dieser PDF zusammengestellt.
FAQ ABDA. Stand 04.01.2019

securPharm
Diese FAQ-Sammlung beantwortet Fragen, die von Apotheker beziehungsweise von deren Dienstleistern gestellt wurden. Die Antworten haben keinen rechtsverbindlichen Charakter, sondern stellen die Auffassung und den Kenntnisstand von securPharm e. V. zum Datum der Erstellung dar.
FAQ/securPharm.de

NGDA
Die NGDA ist direkter Ansprechpartner für Fragen zum N-Ident-Verfahren, den Zertifikaten und zu Rechnungen im Zusammenhang mit N-Ident und der Nutzung des securPharm-Apothekenservers. Bei Fragen zur Anbindung und Applikation wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Softwareanbieter.
FAQ / Helpdesk

 

 

Ansprechpartner

NGDA – Netzwerkgesellschaft deutscher Apotheker
Apotheker können sich bei Fragen zum N-Ident-Verfahren, den Zertifikaten und zu Rechnungen im Zusammenhang mit N-Ident und der Nutzung des securPharm-Apothekenservers an an das Helpdesk der NGDA wenden.
Per Telefon: 06196 928-111, Montag bis Freitag 9.00 bis 17.00 Uhr
und per E-Mail.
 
Ihr Apothekensoftwarehaus
Fragen Sie direkt bei Ihrem Software-Anbieter nach, welche Informationen er Ihnen bietet. Einige Apothekensoftwarehäuser haben FAQ-Listen erstellt, die Sie im Internet herunterladen können. Einige haben auch Erklär-Videos veröffentlicht, in denen verschiedene Situationen in der Apotheke kurz und anschaulich erklärt werden.

 

Patienten-Informationen

Hier können Sie ein Informationsblatt für Patienten herunterladen und ein Poster für das Apotheken-Schaufenster.

Wer ist zuständig, wenn ein gefälschtes Arzneimittel gemeldet werden muss?

In Fall einer Arzneimittelfälschung muss die Apotheke nach § 21 der Apothekenbetriebsordnung die zuständige Aufsichtsbehörde informieren.

In Niedersachsen sind das die staatlichen Gewerbeaufsichtsämter:

Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Braunschweig
Ludwig-Winter-Str. 2, 38120 Braunschweig
T 0531 35476-0 (Zentrale)
F 0531 35476-333
E-Mail: Poststelle@gaa-bs.niedersachsen.de

Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hannover
Am Listholze 74, 30177 Hannover
T 0511 9096-0 (Zentrale)
F 0511 9096-199
E-Mail: Poststelle@gaa-h.niedersachsen.de

Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg
Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg,
T 0413115-0 (Zentrale)
F 04131 15-1403
E-Mail: Poststelle@gaa-lg.niedersachsen.de

Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Oldenburg
Theodor-Tantzen-Platz 8, 26122 Oldenburg
T 0441 799-0 (Zentrale)
F 0441 799-2700
E-Mail: Poststelle@gaa-ol.niedersachsen.de

securPharm
Checkliste für die Anmeldung an securPharm und Merkblatt N-Ident-Verfahren - mehr Informationen zu securPharm finden Sie im passwortgeschützen Mitgliederbereich.

Für das Apothekenteam

Achtung: Phishing-Mails im Umlauf
Gefälschte Rechnungen

Zurzeit gehen vermehrt Anrufe in der Geschäftsstelle bezüglich vermeintlicher Rechnungen per Spam-Mails ein. Bitte beachten Sie, dass die Apothekerkammer Niedersachsen grundsätzlich keine Rechnungen im Word-Format oder als Link versendet.

Kammerpräsidentin hat die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland unterzeichnet
Die Apothekerkammer Niedersachsen hat am 29. November 2018 durch die Präsidentin Magdalene Linz erklärt, die Ziele und Inhalte der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland mitzutragen und zu unterstützen. Sie bekundet damit, sich für die Verbesserung der Situation schwerstkranker und sterbender Menschen, ihrer Familien und der ihnen Nahestehenden einzusetzen und auf dieser Grundlage für die Einlösung ihrer Rechte einzutreten.

Bildnachweis: Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen e.V.

8. Niedersächsischer Gesundheitspreis
Kammerpräsidentin zeichnet Mädchenhaus Oldenburg aus

Bereits zum achten Mal wurde am 27.11.2018 der Niedersächsische Gesundheitspreis in Hannover für innovative Projekte der Gesundheitsversorgung verliehen. Die Präsidentin der Apothekerkammer Niedersachsen zeichnete das Mädchenhaus in Oldenburg für ihr Projekt Mädchen*KLUB aus. Der mit insgesamt 15.000 Euro Preis wird von der Apothekerkammer Niedersachsen, dem Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, der AOK – Die Gesundheitskasse für Niedersachsen sowie der Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen gemeinsam ausgeschrieben. Schirmherrin des Preises ist die Niedersächsische Gesundheitsministerin, Dr. Carola Reimann.

Bildnachweis: Tom Figiel

Valsartan
Chargenbezogener Rückruf von Mylan

Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker informiert darüber, dass ein chargenbezogener Rückruf Valsartan-haltiger Arzneimittel erfolgt, deren Wirkstoff von dem indischen Wirkstoffhersteller Mylan Laboratories Limited produziert wurde.
Grund für den Rückruf ist eine Verunreinigung des Wirkstoffs mit N-Nitrosodimethylamin.

Apotheker können sich auf der Webseite der AMK über die betroffenen Chargen informieren. Die Auflistung der bereits über die AMK veröffentlichten Chargenrückrufe und Rückrufe zu Valsartan-haltigen und anderen Sartan-haltigen Arzneimitteln wurde ebenfalls aktualisiert.

Folgende Präparate werden zurückgerufen:

Valsartan dura 40 mg, 80 mg, 160 mg und 320 mg
28, 56 und 98 Filmtabletten
alle Chargen

Valsartan/HCT Mylan 80 mg/12,5 mg, 160 mg/12,5 mg, 160 mg/25 mg,
320 mg/12,5 mg und 320 mg/25 mg
56 und 98 Filmtabletten
alle Chargen

Landtag beschließt Novelle des Krankenhausgesetzes einstimmig
Der Niedersächsische Landtag hat am 24. Oktober die Novelle des Krankenhausgesetzes verabschiedet. Dem Gesetz haben alle Fraktionen im Niedersächsischen Landtag zugestimmt. Spätestens ab 2022 ist sicherzustellen, dass in allen niedersächsischen Krankenhäusern Stationsapotheker eingesetzt werden.

#unverzichtbar
Lotte, 12, und Frida, 8, fehlt ein lebenswichtiges Hormon: „Wir sind doppelt selten.“
Zum Start der neuen Welle hat die ABDA eine neue Patientengeschichte veröffentlicht: Den Schwestern Lotte (12) und Frida (8) fehlt seit ihrer Geburt ein lebenswichtiges Hormon. Dreimal am Tag müssen die beiden eine Kapsel einnehmen, um sich das fehlende Hormon zuzuführen. Ihre Medikamente gibt es nicht von der Stange – sie müssen in einer Apotheke vor Ort individuell für die Schwestern hergestellt werden.

Kostenlose Informationsmaterialien bestellen
Hilfstelefon "Schwangere in Not"

Das Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bietet in Kooperation mit der ABDA Apothekern kostenlos Informationsmateriaien an, um auf das Hilfstelefon "Schwangere in Not" aufmerksam zu machen. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 40 40 020 bietet das Hilfstelefon eine vertrauliche und anonyme Erstberatung zu allen Fragen rund um das Thema Schwangerschaft an.

Universitätsklinikum Heidelberg
Machen Sie mit: Befragung zur interprofessionellen Arzt-Apotheker-Zusammenarbeit

Die Abteilung Klinische Pharmakologie und Pharmakoepidemiologie des Universitätsklinikums Heidelberg untersucht mithilfe eines Fragebogens Aspekte der interprofessionellen Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apothekern im ambulanten Versorgungssektor. Die Ergebnisse sollen Aufschluss darüber geben, zu welchen Themen und wie häufig heute ein Austausch zwischen Ärzten und Apothekern stattfindet, in welcher Beziehung die Heilberufler zueinander stehen und welche Aspekte den interprofessionellen Austausch unterstützen könnten. Machen Sie mit: Ab sofort können Sie den Fragebogen online aufrufen und ausfüllen. Weitere Informationen zu der Befragung, den Ansprechpartnern sowie den Link zum Fragebogen finden Sie in der folgenden Datei.

  • Interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apothekern im ambulanten Versorgungssektor. Information

Nutzung von „WhatsApp“ in Apotheken
Merkblatt der Landesbeauftragten für den Datenschutz Niedersachsen

Viele niedersächsische Apotheken bieten den Service an, dass Kunden rezeptpflichtige Arzneimittel mittels des Messengerdienstes WhatsApp bestellen können. Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen sieht diesen Einsatz als nicht zulässig an. Bei der Übermittlung von Rezeptdaten werden sensible Gesundheitsdaten an den US-amerikanischen Anbieter weitergegeben, die aber nur für den Apotheker bestimmt sind. In folgendem Merkblatt informiert die Behörde über die rechtliche Bewertung.

Patienteninformation
Merkhilfe für den Medikationsplan

Die ABDA hat eine Merkhilfe erstellt, um Patienten kompakt und einfach die Vorteile des Medikationsplans zu erklären und Tipps zum Umgang mit dem Plan zu geben. Apotheker können das folgende Merkblatt ausdrucken und an ihre Patienten weitergeben.

Für die Presse

Apotheker beraten zu den Grenzen der Selbstmedikation
Jeder Fünfte leidet an Schlafstörungen

Hannover, 05.02.2019 – Der Mensch benötigt pro Nacht sechs bis acht Stunden Schlaf, um sich ausreichend zu erholen. Von Schlafstörungen ist allerdings erst die Rede, wenn das Ein- oder Durchschlafen über Monate hinweg an mindestens drei Tagen in der Woche nicht möglich ist. Bevor Betroffene in Eigenregie zu Medikamenten greifen, sollte die eigene Schlafhygiene, also die Bedingungen, die einen gesunden Schlaf fördern, unter die Lupe genommen werden, rät die Apothekerkammer Niedersachsen. Neben einer schlechten Schlafhygiene kann sich auch die Einnahme oder die Wechselwirkung von Arzneimitteln negativ auf den Schlaf auswirken.

Zahl der Apotheken sinkt unter 19.500
Berlin, 6. Februar 2019 – Zum Jahresende 2018 gab es in Deutschland 19.423 öffentliche Apotheken. 2017 waren es noch 19.748. Der Rückgang um 325 Betriebsstätten (-1,6 Prozent) ist der bislang höchste in einem Kalenderjahr verzeichnete. Die aktuelle Apothekenzahl...