9. Niedersächsischer Apothekertag in Celle

Wissen. Impulse. Dialog.

Vom 13. bis 14. Mai 2017 stand die alte Residenzstadt Celle ganz im Zeichen der Gesundheit. Rund 250 Pharmazeuten und PTA, Selbstständige, Angestellte, Studierende und Praktikanten haben am Niedersächsischen Apothekertag teilgenommen. Die Apothekerkammer Niedersachsen und der Landesapothekerverband Niedersachsen e.V. hatten zum neunten Mal unter dem Motto "Wissen. Impulse. Dialog." zu  Norddeutschlands größtem Fachkongress für Apotheker geladen.


Vorstandsvorsitzender LAV, Berend Groeneveld, Präsidentin der Apothekerkammer, Magdalene Linz

 


Berend Groeneveld, Magdalene Linz, Cornelia Rundt, Heiko Gevers (v. l.)

Die Präsidentin der Apothekerkammer und der Vorstandsvorsitzende des LAV freuten sich, dass die niedersächsische Gesundheitsministerin Cornelia Rundt erneut Gast des Apothekertags war. Unter großem Beifall sicherte Rundt in ihrer Begrüßungsrede den Apothekern ihre Unterstützung zu. "Mir ist es wichtig, dass die flächendeckende Arzneimittelversorgung auch und gerade in ländlichen Bereichen und dünn besiedelten Gebieten Niedersachsens erhalten bleibt. Die Apotheke hat dabei einen hohen Stellenwert." An der Eröffnung nahm auch Celles Bürgermeister Heiko Gevers teil.

 


Dr. Olaf Krause, Dr. Alexander Zörner, Brigitte Käser, Prof. Dr. Ulrich Jaehde (v. l.)

Prof. Dr. Ulrich Jaehde von der Universität in Bonn hat in seinem Festvortrag die Ergebnisse seiner Forschung zur Pharmakotherapie in Alten- und Pflegeheimen vorgestellt. Im Anschluss daran haben Geriater Dr. Olaf Krause, Apotheker Dr. Alexander Zörner, Brigitte Käser, Geschäftsführerin Gesundheitsmanagement ambulant, AOK Niedersachsen, sowie Prof. Jaehde über die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Heilberuflern für die Gewährleistung der Arzneimitteltherapiesicherheit diskutiert.

 


ABDA-Präsident Friedemann Schmidt

Friedemann Schmidt, Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), berichtete zur aktuellen politischen Lage. Im Fokus stand dabei die Forderung der Apotheker nach einem Gesetz, das die Präsenzapotheken durch ein Versandhandelsverbot mit verschreibungspflichtigen Medikamenten stärken soll. Darüber hinaus stellte Schmidt im Hinblick auf die Honorarperspektive klar, dass er persönlich ein Einschreibe-Modell nach niederländischem Vorbild bevorzuge.

 


Vorsitzender der AOK Niedersachsen, Dr. Jürgen Peter

Auch der Vorstandsvorsitzende der AOK Niedersachsen, Dr. Jürgen Peter, sicherte den Apothekern seine Unterstützung zu und betonte, dass die Apotheke vor Ort durch nichts gefährdet werden dürfe, da ihre exzellenten Leistungen für den Patienten unverzichtbar seien.

 

Fachvorträge, Workshops und zwei besondere Leitbeiträge renommierter Wissenschaftler boten den Teilnehmern ein abwechslungsreiches Programm.

 

In den Pausen nutzten die Kongressteilnehmer die Gelegenheit, mit Vertretern der rund 60 Unternehmen auf der großen pharmazeutischen Ausstellung ins Gespräch zu kommen und sich über Dienstleistungen und Produkte an den Messeständen beraten zu lassen.

Bildnachweis: LAV Nds./ Apothekerkammer Nds.